Die Geschichte des Kinderhauses Holee

Jenny von Speyr-Boelger
Jenny von Speyr-Boelger

Die Gründungsgeschichte des Kinderhauses Holee
Die nachfolgenden Informationen sind der Niederschrift der Abdankungsfeier der Gründerin entnommen.
Jenny (eigentlich Anna Eugénie) von Speyr, geborene Boelger (1859 – 1947) kümmerte sich schon als Mädchen um alte und kränkliche Menschen, die ihr nahestanden. Einige begleitete sie bis an ihr Lebensende. Der Ursprung des Wunsches, ein Kinderheim zu gründen wurde wie folgt formuliert:

 

Bei allerhand Fürsorgearbeit erkannte Frau von Speyr den Mangel an einem Heim für genesungsbedürftige, aus dem Kinderspital entlassene Kinder, sowie für solche, die wegen Krankheit der Mutter oder unerfreulichen Verhältnissen daheim, ausser Haus untergebracht werden sollten.

 

Weiter heisst es:

Es blieb aber nicht bei einer einmaligen guten Tat. Frau Speyr arbeitete aktiv mit und verbrachte Zeit mit den Kindern und den Schwestern, die das Haus führten. Das Haus wurde mehrere Male vergrössert und konnte dadurch die Plätze für die Kinder von 12 auf 30 (in Notfällen sogar 37) Kinder aufnehmen.

Als 1921 ihr Mann, Albert von Speyr verstarb, widmete sie sich vermehrt dem Kinderheim. Nachdem sie sich – vermutlich wegen zunehmenden Alters – aus dem Heimalltag zurückzog erhielt sie viel Besuch von Kindern. Einige nannten sie „Mutter“ und zahlreichen Kindern war sie „Gotte“.
Eine Pionierfrau mit Herz!


Die Schwestern des Riehener Diakonissenhauses führten das Kinderhaus bis ins Jahr 1986. Dann musste die Gemeinschaft wegen Schwesternmangel und zunehmender Professionalisierung im Sozialwesen die Führung des Kinderhauses aufgeben. Das Kinderhaus und die Trägerschaft, die von Speyr-Boelger Stiftung, wurde daraufhin der Heilsarmee übergeben.
Im Jahr 2006 musste das alte Backsteinhaus, das rund 120 Jahre hindurch eine Menge Kinder beherbergt hatte einem Neubau weichen, der den aktuellen Anforderungen einer stationären Kindereinrichtung entsprach. Im Sommer 2008 konnte der Neubau bezogen werden.

 

Wie der Name Holee entstanden ist:
Holee ist ein Binninger Flurname, der eine Wortzusammensetzung aus „hoch“ und „Hügel“ darstellt. Früher hiess der ganze Hügelzug, der sich südwestlich von Basel, zwischen Binningen und Allschwil ausstreckt. In Binningen kommt der Name Holee deutlich häufiger vor.

Neubau des Kinderhauses
Neubau des Kinderhauses

Beispielsweise gibt es das Holeeschulhaus (heutiges Dorfmuseum), das Holeeschloss, den Holeerain und den Holeeholzweg.
(Quelle: Namenbuch der Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft; Ausgabe für Binningen)

 

Gut zu wissen

Tätigkeitsbericht Heilsarmee Basel
Taetigkeitsbericht 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.5 MB